Fliegen und navigieren Sie als Pilot mit VOR, GPS und ADF ein Flugzeug richtig
Fliegen und navigieren Sie als Pilot mit VOR, GPS und ADF ein Flugzeug richtig
 

Das Buch - PC-Flugsimulator Training - zeigt, wie man Flugzeuge wie z.B. C-172 real oder am PC-Flugsimulator fliegt und navigiert

Herzlich willkommen

zum Buch mit der Flugpraxis für Motorflieger PPL A, CVFR- bis IFR-Piloten und Simulator-Flieger

Buch f. professionelle Flugausbildung

                                                                    

- PC-Flugsimulator Training - ist das Buch für

Piloten (aus der Flugpraxis für die Flugpraxis).

Das Buch zeigt, wie Piloten Flugzeuge starten,  

fliegen, akkurat navigieren und sicher landen.

 

Das Buch enthält wertvolle Tipps, Regeln und

Faust-Formeln für die Flugpraxis im Flugzeug.

                                                             
                                                                    Peter Eckert, Ringstraße 23, 31188 Holle - Tel.: 05062/8101 

                                                                                                                                   

 

PC-Flugsimulator Training, das Fachbuch für PPL A Piloten, Flugschüler, Flug- und Luftfahrt-Fans enthält Anleitungen und Flugübungen für Flugzeuge wie Cessna, Beech und andere Luftfahrzeuge der Allgemeinen Luftfahrt.

 

Sie lernen fliegen mit Flugübungen direkt im Flugzeug, oder auch mit Flugsimulation am PC- Flugsimulator.

 

Der Pilot im Flugzeug-Cockpit

 

Das Buch erklärt die Flugpraxis im Flugzeug-Cockpit. Es enthält Lektionen für praktische Flugübungen (Basics), CVFR-Flüge (Controlled Visual Flight Rules) bis IFR (Instrument Flight Rules). Neben der Flugpraxis, besonders dem Fliegen nach Fluginstrumenten, nimmt die Flugnavigation mit ADF (Automatic Direction Finding), VOR (Very high frequency Omnidirectional Range) und GPS (Global Positioning System) einen großen Raum dieses Buches ein.

 

Flugübungen

 

Anfangs fliegen Sie Basis-Flugübungen nach den Fluglage- und Flugüberwachungs-Instrumenten. Check der Fluglage (Künstlicher Horizont AI Attitude Indicator oder Artificial Horizon), Fluggeschwindigkeit (Fahrtmesser ASI Airspeed Indicator), Flughöhe (Höhenmesser ALT Altimeter), Steig- und Sink-Rate (Variometer VSI Vertical Speed Indicator)usw.

 

Horizontalflug, Steig- und Sinkflüge sind ebenso erklärt, wie Kurvenflüge, Start und Landung. Zum Flugtraining wurden Übungsflüge mit den gängigsten Flugkonfigurationen zusammengestellt.

 

Einige Stichworte für die Flugpraxis im Flugzeug-Cockpit sind: Checklisten, Start, Trimmung, Kursflug tracking, Faustformeln z.B. zur Ermittlung des WCA Wind Correction Angle, Luvwinkel CWC Cross Wind Component, Sinkrate rate of descent, Anflug und Landung.

 

CVFR- Flüge nach Fluginstrumenten

 

Sie verwenden ICAO-Luftfahrtkarten der Flugsicherung und fliegen Ihr Flugzeug mit moderner Avionik wie RMI Radio Magnetic Indicator, DME Distance Measuring Equipment, HSI Horizontal Situation Indicator und Autopilot. Sie fliegen mit Transponder und nutzen die GPS-Flug-Navigation. Sie erlernen in fachgerechten Übungsabschnitten eingehend die Flugpraxis nach den Fluglage- und Flugüberwachungs-Instrumenten auf Cessna C-172, Beech Bonanza F33 oder ähnlichen Flugzeugen. Als Folge dessen werden Sie Ihr Flugzeug künftig entspannter und damit sicherer fliegen und navigieren können.

 

Funknavigation in Luftfahrzeugen der General Aviation

 

Auch bei der Funknavigation mit ADF, VOR und GPS kann das Flugzeug, aber auch ein PC- Flugsimulator optimal für die Übungsflüge genutzt werden. Beim Navigieren üben und lernen Sie das Anschneiden (intercept) von An- und Abflug-Kursen (Inbound & Outbound-Tracks) in vielen Flugbeispielen. Dies ist ein ideales Flug-Training für Ihre CVFR-Flüge).

 

Sie fliegen QDM- und QDR-Interceptions, fliegen Warteschleifen Holdings, fliegen NDB-, VOR- und ILS-Anflüge (Instrument Landing System) und navigieren ebenfalls mit GPS- Flugnavigation. Sie fliegen CVFR-Flüge und üben schließlich den Instrumentenausfall. Hierbei sind wiederum das Flugzeug selbst oder der PC mit Flugsimulations-Programm geeignet.

 

Das Buch ist bestens geeignet für die Flugausbildung und Weiterbildung von Privatpiloten PPL. Die Flugübungen für die Flugpraxis der Piloten auf Schul-Flugzeugen, Cessna C172, Beech Bonanza A36 oder ähnlichen Flugzeugen sind ausführlich beschrieben. Das Buch enthält nützliche Anleitungen aus langjähriger Flugpraxis für die VOR-, ADF- und GPS- Flug-Navigation. Mit der korrekten Flugführung und Anwendung auch der GPS-Flugnavigation fliegen und navigieren Sie Ihr Flugzeug bedeutend sicherer.

 

Die Flugübungen für Instrumentenflüge (nach den Flug-Überwachungs- und Flug-Navigations-Instrumenten) sind nicht nur für CVFR- Flüge geeignet, sondern auch für IFR- Flüge (Controlled Visual Flight Rules & Instrument Flight Rules). Auch Beispiele für den Sprechfunk fehlen nicht.

 

Instrumentenflugverfahren

 

Ebenso auf Flugzeugen oder am PC-Flugsimulator lernen Sie Warteverfahren Holding Procedures, Umkehrverfahren Reversal Procedures, Instrumenten-Anflüge, NDB- und ILS-Anflüge. Luftfahrt-Karten enthalten u. a. Standard Instrument Departure charts SID's, low altitude enroute und STAR's Standard Instrument Approach charts einiger Deutscher Verkehrsflughäfen. Selbstverständlich lernen Sie Instrumente wie DME, HSI, und RMI kennen und benutzen diese. Auch Transponder und Autopilot werden erklärt und kommen zum Einsatz.

Inhaltsverzeichnis

Vorbemerkungen

1. Grundlagen für die Basis-lektionen

Methode und Präzision für alle Übungen

Arbeitsnormen • Genauigkeitsanforderungen

1.2 Angaben zu wichtigen Instrumenten

Der Fahrtmesser Airspeed Indicator • Der Höhenmesser Altimeter • Der künstliche Horizont Artificial Horizon, Attitude Indicator • Die Flugüberwachungsinstrumente Flight Instruments

1.3 Der Instrument Cross Check

Fluglage und Kurs nach Instrumenten • Technik des Instrument Scan • Nützliche Regeln • Mögliche Fehler • Gebrauch des künstlichen Horizonts

2. Basis-Flugübungen

2.1 Horizontalflug Straight & Level Flight

Die erste Horizontalflugübung • Scan-Schema für den Horizontalflug

2.2 Horizontalflug, variable Fluggeschwindigkeiten

Herabsetzen der Fluggeschwindigkeit • Erhöhen der Fluggeschwindigkeit

2.3 Die Horizontalflugkurve

Kurvenflug allgemein • Standard-Kurve Standard Rate Turn • Scan-Schema für den Kurvenflug • Kurven auf Gegenkurs

2.4 Start Take Off / Steigflug geradeaus Climb on Course

Übergang in den Horizontalflug Level Off • Normalstart mit Vy, dem besten Steigen • Scan-Schema für den Steigflug geradeaus • Beschreibung des Startvorgangs mit Steigflug und Übergang in den Horizontalflug Level Off

2.5 Koordinations-Übungen

Neue Aufgaben verbessern räumliche Orientierung • 1.Flugfigur • 2.Flugfigur

2.6 Sinkflug, Übergang in den Horizontalflug Descent, Level off

Einleiten des Sinkflugs aus dem Horizontalflug • Scan-Schema für den Sinkflug geradeaus • Übergang vom Sinkflug in den Horizontalflug

2.7 Vom Horizontalflug und Sinkflug in den Steigflug

Vom Horizontalflug 90 kt in den Steigflug 90 kt • Übergang vom Horizontalflug 100 kt in bestes Steigen Vy 70 kt • Vom Sinkflug in den Steigflug

2.8 Steigflug- und Sinkflug-Kurven

Einleiten und Ausführen der Steigflugkurve • Beenden der Steigflugkurve • Steig- und Sinkflugkurven nach Abb. 2 • Kurven auf vorgegebene Kurse mit Steigen und Sinken

2.9 Steilkurven Steep Turns

2.10 Langsamflug, Low-Speed Flight

Vs+10 kt Kursänderungen oder Kursverbesserungen im Langsamflug

2.11 Beenden ungewöhnlicher Fluglagen

Annäherung an den überzogenen Flugzustand im Kurvenflug • Der Spiralsturz

2.12 Anflug und Landung Approach & Landing

Der Anflug, Endanflug, Landung Final Approach, Landing • Vorab-Infos zum ILS Instrument Landing System • Beschreibung der Aufgabe • Technik des Gleitpfad-Anschneidens und Sinkflug • Stabilisieren des Endanflugs • Endanflug und Landung Langer Endanflug und Landung • Kurzer Endanflug und Landung • Seitenwindkomponente CWC für Start und Landung • Visuell geschätzte Seitenwindkomponente CWC

3. Funknavigation

3.1 Fremdpeilung

Der Bordsender wird angepeilt • VDF Anwendung • Begriffe (Fremdpeilung • QDM zur Peilstation • Erfliegen einer ‚Stehenden Peilung’ Constant Bearing • One-Sixty Rule • Sprechfunkbeispiel • Peilungen für Navigationsunterstützung (mit VDF) • Rechtweisende Peilung True Bearing • LOP Line Of Position • Peilung mittels RADAR Radio Detection and Ranging

3.1.1 Der Transponder Sekundär-Radar System

Transponder-Einstellungen • Bediengerät im Flugzeug • Sprechfunk-Beispiel VFR, Luftraum

3.2 Eigenpeilung

Kurslinien und die zugehörigen Begriffe • Kursberechnung VFR-Flug

3.2.1 ADF-Gerät und Anwendung

ADF Automatic Direction Finding • ADF-Bediengerät im Flugzeug • Bedienung des ADF-Gerätes (Radiokompass) • ADF-Anzeigegerät MDI • Übersicht des beschriebenen Musterfalls • QDM am MDI ablesen

3.2.1.1 ADF, einfacher Einsatz & Tracking

Erste Orientierungsübung mit dem Radiokompass • Kursflugverfahren Tracking Inbound • Fliegen auf einer Kurslinie Tracking • Faustformel zum WCA bei bekanntem Wind • Beispiel Tracking Outbound

3.2.1.2 An- u. Abflugkurse, Anschneiden Intercept In- & Outbound

1. Beispiel Anschneiden eines neuen Inbound Course • 1. Feststellung des Anschneide-Winkels Intercept Angle • 2. Feststellung des Intercept MH • 3. Feststellung des RB Relative Bearing für Requested QDM •        2. Beispiel (Abb.3.2.1.2.2) 3. Beispiel QDM-Interception •  4. Beispiel Soll- (requested) QDM liegt auf Gegenkurs • QDR-Interception • Requested QDR, wobei Differenz Ist- / Soll-QDR > 90 • Die ISI / OIS -Methode • Grundsätzliches zur Wahl des Anschneide-Winkels

3.2.1.3 Abstands- und Standort-Bestimmungen

Grundsätzliches zur Abstandsbestimmung • Abstandsbestimmung, 90°-Methode • Abstandsbestimmung, 30°-Methode • Abstandsbestimmung, 45°-Methode • Vom Kompasskurs CH zur Line of Position LOP • LOP Line of Position auf dem Radiokompass ablesen • Passierabstand feststellen mit 27°- und 30°-Methode • Zuverlässigkeit der ADF-Navigation • Vergleich von ADF mit anderen Navigations-Systemen

3.2.2 Navigationssystem VOR (VHF Omni-Directional Radio Range)

UKW-Drehfunkfeuer

VOR-Anwendung • Bedeutende Vorteile gegenüber ADF • Funk- und Navigations-Bediengeräte • Bedienung COM / NAV-Gerät • VOR-Anzeigegerät • Kurz-Info zum VOR-Anzeigegerät Abb.3.2.2.3 • Wichtige Infos zur Benutzung der VOR-Anlage • Verwechslung von Kommando- oder Anzeige-Gerät • VOR-Positionsbestimmung

3.2.2.1 Auf VOR-Radial mit Mag Course

VOR, grobe Orientierungsmöglichkeit • Mit MC Magnetic Course auf VOR-Radial • VOR-Anflug, Überflug und VOR-Abflug • Kurswechsel bei Überflug einer Station • VOR-Radial als Auffanglinie • Anfliegen eines Landeplatzes mit VOR-Hilfe • Flug mit VOR/NDB-Unterstützung von EDXI nach EDDW • Weitere Akronyme für Checklisten • Sprechfunkverkehr für Beispiel VFR, EDXI-EDDW

3.2.2.2 VOR Course Interception

Anschneiden vorgegebener VOR-Radiale • Inbound Interception • Outbound Interception

3.2.2.3 VOR - Abstandsbestimmungen

Abstandsbestimmung beim Passieren einer VOR-Station

3.2.3 DME Entfernungsmessgerät

DME Kurzbeschreibung • DME Anwendung • DME-Bedienung und -Anzeigen • Kartensymbole für VOR und DME • Gebrauch des DME • Cross Country Flight Hannover-Braunschweig

4. Weitere Geräte und Instrumente

4.1 Der Autopilot

Allgemeines zum Autopilot • Bedien- und Anzeigegerät • Bedienung des AP (Autopilot) und Flugkommandorechners • Beschreibung der Betriebsarten • Anflugverfahren • Sicherheit und Störungen des Autopiloten

4.2 RMI Radio Magnetic Indicator

Allgemeines

4.3 HSI Horizontal Situation Indicator

Allgemeines • Technik des Ausrollens auf den Sollkurs

4.4 Radarhöhenmesser Allgemeines

5. Instrumentenflugverfahren

5.1 Warteverfahren Holding Procedures

Warterunde Holding Pattern • Durchführung • Einflugsektoren • Einflugverfahren Entry Procedures • Bestimmung des Einflugsektors • Anderes Modell zum Ermitteln des Einflugsektors • Beispiele Left Hand Pattern • Beschreibung der folgenden Holding Übungen • Vorbereitungen und Ausrüstung Bonanza A 36 • Weitere Flugvorbereitungen • Example for 3 Holdings

5.2 Umkehrverfahren Reversal Procedures

Allgemeines • 45/180° Procedure Turn • 80/260° Procedure Turn • Base Turn • Racetrack Procedure • Beschreibung einer praktischen Procedure Turn-Übung • Einzelschritte der Übung Anflug Klagenfurt

5.3 DME-Kreisbogen-Verfahren

Technik des Kreisbogenflugs • Durchführung des Kreisbogenflugs • Durchführung der Variante Wingtip • Die DME- Fahrt- Null- Methode

5.4 Anflugverfahren Approach Procedures

Allgemeines • Anflugabschnitte Approach Segments im Überblick • Präzisions- und Nichtpräzisions-Anflüge

5.5 ILS Instrument Landing System

Übersicht der System-Elemente • Landekurssender Localizer • Gleitweg Glide Path • Einflugzeichen Marker Beacon • Platzfunkfeuer Locator Beacon

5.6 Weitere Bodeneinrichtungen

Runway- und Anflugbefeuerung • Sichtgleitwinkelbefeuerung PAPI / VASIS • Rollwege

5.7 Bordausrüstung für ILS

Empfänger und Anzeigen im Flugzeug

5.8 Kartenmaterial für Instrumentenanflüge

Karten mit Inhalt im Überblick • Kartensymbole

5.9 Allgemeine Hinweise

Wichtige Begriffe • Halbkreisflugregeln • Altimeter Setting • NAV Setting • Abwicklung des Approach Beispiel Hamburg, ILS RWY 23

5.10 Beispielflug

IFR-Flug EDDT (Berlin Tegel) > EDDV (Hannover) • Flugvorbereitung • Flugverlauf • Paralleler Einsatz des GPS ‚Trimble 2000 Approach Plus’ • Bedienung des GPS-Gerätes • Das GPS-Gerät im Flugverlauf EDDT > EDDV • Example for some few Voice Procedures • Kartensammlung •

6. GPS Global Positioning System

6.1 Kurzer Systemüberblick

Satelliten und System • Ergebnisse und Berechnungen • Sicherheit und Genauigkeit • Anwendung VFR • Anwendung IFR • Ausblick

6.2 GPS – Einsatz, allgemein

GPS-Geräte • Einführung und Anwendung • Flug KOSH > KMSN > KORD mit GPS-Unterstützung • Weitere Bedienelemente • Bedienung eines weiteren GPS-Navigationsgerätes • Aufgaben vor dem Flug • VFR-Flug EDWU > EDXI (GPS betreffend) • DIRECT TO- Verfahren • DIRECT TO- Verfahren in einem Flugplan • Die OBS-Betriebsart • Erstellen von USER WPTs • Die NEAREST- Funktion • Wichtige ALTITUDE- Seiten • Wichtige Einstellungen • GPS-Gerät mit MAP und Joystick (Kurzinfo) • Nützliche Hinweise zur GPS-Nutzung • Flugvorbereitung • Fehler und Gefahrenquellen

7. Notverfahren

7.1 Ausfall von Flugüberwachungsinstrumenten

Sicherheitsaspekte • Ausfall des künstlichen Horizonts • Ausfall des Fahrtmessers • Ausfall des künstlichen Horizonts und des Turn Coordinators • Übungshinweise

8. Anhang

8.1 Abkürzungen

8.2 Checkliste C172RG

8.3 Stichwortverzeichnis

Druckversion Druckversion | Sitemap
Alle Rechte an Text und Bildern vorbehalten © Peter Eckert, 2017